Medieninformation

ASB unterzeichnet Anerkennungstarifvertrag zum TVöD

Tarifsicherheit und faire Gehälter in Zeiten der Pandemie

München, 11. Dezember, 2020. Der ASB München/Oberbayern e. V. hat im Dezember einen Anerkennungsvertrag zum TVöD unterzeichnet.  
Dieser Tarifvertrag mit ver.di regelt die Arbeitsbedingungen, Entgelte und die betriebliche Altersversorgung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – insbesondere auch für die beim ASB beschäftigten Pflegekräfte und Erzieher*innen, die während der Corona-Pandemie besonders gefordert sind.
ASB-Vorstandsvorsitzender Dr. Christian Wolf betont: „Der Abschluss eines Tarifvertrages für den ASB in München und Oberbayern war eines der großen Ziele des Vorstands. Dies haben wir nach einigen Anläufen erreicht. Wir wollen mit dem Tarifvertrag zeigen, dass wir ein fairer Arbeitgeber sind und auch in Zeiten der Corona-Pandemie unseren Mitarbeitenden Tarifsicherheit bieten.“
Bereits Anfang 2018 hatte der ASB für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der gemeinnützigen Rettungsdienst GmbH einen Anerkennungstarifvertrag zum TVöD unterzeichnet.
Christian Boenisch, Geschäftsführer des ASB München/Oberbayern e. V. hebt hervor: „Über die tarifvertraglichen Vereinbarungen hinaus sehen wir als großer Münchner Wohlfahrtsverband eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe darin, den Bedarf an Fachpersonal in den Berufen der Daseinsvorsorge sicherzustellen. Der Tarifvertrag gibt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ASB in schwierigen Zeiten Sicherheit.“

274.jpg

Petra Linné

Leitung Kommunikation

Telefon : +49 (89) 74363-201

p.linne(at)asbmuenchen.de

ASB Regionalverband München/Oberbayern e. V.

Adi-Maislinger-Straße 6-8
81373 München