Aktuelle Informationen

Aktuelle Information zur Notbetreuung im Haus für Kinder "Abenteuerland"

Liebe Eltern,

die Ausbreitung des Coronavirus stellt uns alle derzeit vor größte Herausforderungen. Dazu möchten wir Ihnen folgende Information zukommen lassen. 

Seit dem 16.3 bis einschließlich 24.05.2020 dürfen wir bis auf wenige Ausnahmen Ihre Kinder nicht mehr betreuen. Es besteht ein Betretungsverbot  im Haus für Kinder "Abenteuerland". 

Ab dem 11.05.2020 gilt: 

Die „klassische“ Kindertagespflege (Betreuung von bis zu fünf gleichzeitig anwesenden fremden Kindern durch eine Tagespflegeperson) kann ab 11. Mai wieder im Regelbetrieb durchgeführt werden.

Die Betretungsverbote werden im Bereich der Kindertagespflege auf die Großtagespflege (Betreuung von bis zu maximal zehn gleichzeitig anwesenden Kindern durch zwei bis drei Tagespflegepersonen) beschränkt, Notbetreuung bleibt dort weiterhin möglich.

1. Erwerbstätige Alleinerziehende können ihre Kinder zur Notbetreuung bringen, wenn sie aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten an einer Betreuung ihres Kindes gehindert sind. Auf eine Tätigkeit in einem Bereich der kritischen Infrastruktur kommt es dabei nicht an.

2. Lebt das Kind in einem gemeinsamen Haushalt mit beiden Elternteilen, genügt es, wenn nur ein Elternteil in einem Bereich der kritischen Infrastruktur tätig ist. Dies galt bisher nur für die Bereiche der Gesundheitsversorgung und Pflege. 

3. Auch Abschlussschüler/-innen können ihre Kinder in der Notbetreuung betreuen lassen, wenn sie aufgrund des Besuchs des Unterrichts der Abschlussklasse an einer Betreuung gehindert sind. Wer als Abschlussschüler/-in gilt, geht aus Ziffer 2.4 der Allgemeinverfügung hervor. Bei Zweifeln ist die entsprechende Schule zu kontaktieren.

4. Kinder, deren Eltern Anspruch auf Hilfen zur Erziehung (§§ 27 ff SGB VIII) haben, können die Kindertageseinrichtungen wieder besuchen. Erforderlich ist ein entsprechender Nachweis der Inanspruchnahme von Erziehungshilfen, also ein Bescheid des Jugendamtes bzw. der Nachweis, dass ein Angebot im Rahmen der Erziehungsberatung in Anspruch genommen wird.

5. Kinder von alleinerziehenden Studierenden bzw. Auszubildenden können künftig die Notbetreuung in Anspruch nehmen, wenn die alleinerziehende Person

- an einer staatlichen, staatlich anerkannten oder kirchlichen Hochschule immatrikuliert ist oder an einer Einrichtung studiert, die gem. Art. 86 Abs. 1 oder 2 BayHSchG Studiengänge durchführt, und aufgrund des Studiums an einer Betreuung des Kindes gehindert ist oder
- eine in Studien- oder Prüfungsordnungen vorgeschriebene berufspraktische Tätigkeit verrichtet und aufgrund dieser Tätigkeit an einer Betreuung des Kindes gehindert ist oder
- zu ihrer bzw. seiner Berufsausbildung mit oder ohne Arbeitsentgelt beschäftigt ist und aufgrund dieser Tätigkeit an einer Betreuung des Kindes gehindert ist.

6. Alleinerziehenden vergleichbar sind Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigte erwerbstätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in den jeweiligen Tätigkeiten an einer Betreuung des Kindes gehindert sind und einer dieser Erziehungsberechtigten aufgrund beruflich veranlasster Auswärtstätigkeiten regelmäßig den überwiegenden Teil der Woche nicht im gemeinsamen Haushalt übernachten kann (z.B. Fernfahrer).

7. Vorabschlussschüler/-innen, die nun ebenfalls den Unterricht vor Ort besuchen dürfen, können ihre Kinder – unter denselben Voraussetzungen wie bisher schon die Abschlussschüler/-innen – in die Notbetreuung bringen.

Welche Tätigkeiten zur kritischen Infrastruktur zählen, entnehmen Sie bitte der unten angehängten Datei .

Des Weiteren gelten folgende Voraussetzungen für eine Betreuung Ihres Kindes:  

  • Das Kind weist keine Krankheitssymptome auf.
  • Das Kind war nicht in Kontakt mit infizierten Personen bzw. seit dem Kontakt mit infizierten Personen sind 14 Tage vergangen und das Kind weist keine Krankheitssymptome auf
  • Das Kind darf keiner Quarantänemaßnahme unterliegen. Wir weisen in diesem Zusammenhang auf die am 10. April 2020 in Kraft getretene Einreise-Quarantäneverordnung (EQV) hin. Danach müssen sich Personen, die sich nach dem 9. April 2020 im Ausland aufgehalten haben, in häusliche Quarantäne begeben, sofern keine Ausnahme nach § 2 EQV gegeben ist.

Wenn Sie eine Notbetreuung in Anspruch nehmen möchten, bitten wir Sie, uns dies per Mail unter j.gross(at)asbmuenchen.de mitzuteilen. Das Bayrische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales fordert uns zudem dazu auf, von Ihnen eine schriftlicher Erklärung über das Vorliegen der Voraussetzung für eine Notbetreuung zu verlangen. Entsprechende Formular haben wir Ihnen in der Anlage beigefügt. Wir möchten Sie bitten, das für Sie zutreffende Formular auszufüllen und mit in die Einrichtung zu bringen. 

Wir danken Ihnen allen sehr für Ihre Besonnenheit, für Ihr Vertrauen und Ihr Verständnis und hoffen sehr, dass Sie in dieser schwierigen Zeit gute Lösungen für sich und Ihre Familien finden und alle gesund bleiben!

Herzliche Grüße

Ihr Team vom Haus für Kinder "Abenteuerland" 

ASB_Logo.png

Jacqueline Groß

Einrichtungsleitung

Telefon : +49 (89) 69310850

j.gross(at)asbmuenchen.de

Haus für Kinder "Abenteuerland" ASB München/Oberbayern e. V.

Berduxstraße 11
81245 München