« Tarifvertrag für den...

20.11.2012

Einsatz im Nordirak

ASB Schnelleinsatzgruppe hilft in Flüchtlilngslager

Am neunten November ist ein zweites Team der ASB-Schnelleinsatzgruppe für Auslandseinsätze (First Assistant Samaritan Teams/FAST) in den Nordirak gereist, um die lokalen Hilfskräfte in dem Flüchtlingslager Dormiz zu unterstützen. Die basismedizinische Hilfe des ASB wird in der Region dringend benötigt, da sich in dem Lager derzeit etwa 30 000 Flüchtlinge aufhalten. Weil die Anzahl der syrischen Heimatvertriebenen weiterhin ansteigt, hatten die örtlichen Gesundheitsbehörden um internationale Unterstützung gebeten.

Schnell war klar, dass das FAST-Team des ASB hier wichtige Hilfe leisten kann. Insgesamt plant der ASB einen Einsatz von sechs Wochen an der syrisch-irakischen Grenze. Drei achtköpfige Teams sollen also entsandt werden, die jeweils zwei Wochen lang für die basismedizinische Versorgung der Flüchtlinge sorgen sollen.

Die ersten ASB-Helfer sind bereits aus dem Irak zurückgekehrt. Ein bayerischer Rettungssanitäter des ASB Schweinfurt berichtete zwar über mangelhafte Verhältnisse und verbreite Erkrankungen wie Unterernährung, Durchfallerkrankungen und Atemwegserkrankungen in dem Flüchtlingslager. Jedoch sind in der Region erste Verbesserungen zu bemerken. So soll etwa bis Dezember eine Klinik fertiggestellt sein. Einige feste Unterkünfte und eine Schule stehen bereits.

Die Lebensbedingungen der Menschen im Nordirak verbessern sich also – auch durch die Hilfe des ASB.