« Weitere ASB-Helfer reisen nach...

09.01.2017

ASB München bei Evakuierung in Augsburg im Einsatz

Der ASB München unterstützte die Evakuierung von 53.000 Bürgern, aufgrund der Entschärfung der in Augsburg gefundenen Bombe

Einsatz des ASB München bei der Entschärfung der Fliegerbombe in Augsburg

München, 25. Dezember 2016. Aufgrund der Bombenentschärfung in der Augsburger Innenstadt, müssen ca. 53.000 Anwohner in einem Umkreis von 1.500 Metern rund um den Fundort ihre Häuser verlassen. Die größte Evakuierungsmaßnahme der Nachkriegszeit, die am ersten Weihnachtsfeiertag stattfindet, wird maßgeblich durch den ASB München unterstützt.

Von den rund 800 Kräften der bayerischen Hilfsorganisationen, die an dem Einsatz beteiligt sind, werden das Standardhilfeleistungskontingent Oberbayern sowie ein Transportkontingent durch Vertreter des ASB München in den Einsatz geführt. Darüber hinaus stellt der ASB München zwei SEG Transport (Schnelleinsatzgruppen) mit insgesamt vier Fahrzeugen bereit, die aus Seniorenheimen und Behinderteneinrichtungen Patienten aus dem Gefahrenbereich verlegen können.

„Die besondere Herausforderung des Einsatzes ist", so der Kontingentführer Oberbayern, „die Verfügbarkeit von Personal über die Weihnachtstage sicherzustellen. Ich freue mich daher sehr, über die große Bereitschaft unserer ehrenamtlichen Helfer, sich über die Weihnachtsfeiertage für die Bürger in Augsburg zu engagieren und dabei auf Zeit mit ihren Familien zu verzichten."

Trotz des umfangreichen Einsatzes in Augsburg bleibt selbstverständlich die rettungsdienstliche Versorgung in München sichergestellt. Der ASB München hat dazu 24/7 zahlreiche Rettungswagen sowie spezielle Fahrzeuge für den Transport intensivpflichtiger Patienten im Einsatz.

Weitere Informationen zur Evakuierung stellt die Stadt Augsburg unter dem Link: http://www.augsburg.de/evakuierung zur Verfügung.