« Freiwilliges Engagement ohne...

07.12.2016

Kita-Qualität darf nicht vom Wohnort abhängen

An jedem Wohnort in Deutschland sollen die betreuten Kinder gleich gute KITA-Bedingungen genießen dürfen

Der ASB fordert gleich gute Bedingungen für die Kindertagesbetreuung in jeder deutschen Kita - Foto - ASB

Der ASB unterstützt die Forderung von Eltern nach bundesweit einheitlichen Qualitätsstandards für Kindertagesstätten. Die Qualität der Kindertagesbetreuung darf nicht vom Wohnort abhängen, betont der ASB.

Köln/Berlin, 7. Dezember 2016 – Die Bertelsmann Stiftung hat heute die Ergebnisse einer bundesweiten repräsentativen Elternbefragung zum Thema Kita-Qualität vorgestellt. Demnach wünscht sich eine große Mehrheit der Eltern bundesweite Standards für Personal, Ausbildung der Fachkräfte und Essen. Mehr Plätze insbesondere für unter Dreijährige und eine stärkere finanzielle Beteiligung des Bundes an der Finanzierung der Kindertagesbetreuung finden ebenfalls hohe Zustimmungsraten.

„Die Studie macht deutlich, wo die Herausforderungen in der Kindertagesbetreuung liegen: Der Ausbau der Betreuungsplätze muss weiter vorangetrieben und gleichzeitig die Qualität der Angebote verbessert werden", unterstreicht ASB-Bundesgeschäftsführer Ulrich Bauch. „Eltern wollen ihre Kinder bestmöglich betreut wissen – und zwar unabhängig von ihrem Wohnort. Ein hochwertiges Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsangebot darf nicht länderspezifischen Regelungen unterliegen, die teilweise weit hinter fachlichen Empfehlungen zurückbleiben."

Der ASB fordert deshalb bundesweit einheitliche, wissenschaftlich fundierte Qualitätsstandards für die zentralen Faktoren: Personalschlüssel, Qualifikation der Fachkräfte sowie Kita-Leitung. Genauso wie die Mehrheit der befragten Eltern hält es der ASB für notwendig, dass sich der Bund noch stärker an der Finanzierung frühkindlicher Bildungs- und Betreuungsangebote beteiligt.