« Clarissa und Michael Käfer...

06.10.2016

Einsatz nach dem großen Sturm

Hilfe nach dem Hurrikan
Der ASB verteilt Lebensmittel an die Menschen, die von dem Hurrikan auf Haiti geschädigt wurden

Der ASB leistet Hilfe nach Hurrikan Matthew - Foto - ASB

Hurrikan Matthew hat in Haiti riesige Schäden angerichtet. Häuser, Straßen und Brücken wurden zerstört, ganze Gegenden überflutet. Noch immer regnet es und die Gefahr von Erdrutschen steigt. ASB-Helfer sind im Einsatz. Lesen Sie hier, was sie aus dem Katastrophengebiet berichten.

Mittwoch, 5. Oktober 2016

"Unser Büro in Petit-Goâve ist nach dem Hurrikan von einem wichtigen Verkehrsweg abgeschnitten: Die Brücke, die die Stadt mit den Hauptverkehrsstraßen ins Landesinnere verbindet, ist vom Sturm weggerissen worden", berichtet Birame Sarr, ASB-Länderdirektor in Haiti. 

100 Familien aus Petit-Goâve haben sich in die Schule der Stadt geflüchtet und dort Zuflucht vor dem Sturm gesucht. Viele von ihnen haben große Schäden an ihren Hütten erlitten. Wasser und Sturm haben ihre Gärten zerstört. Sie stehen vor dem Nichts. "Morgen werden wir Lebensmittel an diese Familien verteilen", sagt Carsten Sork, der Leiter der ASB-Auslandshilfe. "Außerdem planen wir weitere Hilfsmaßnahmen."

Auch unser Bündnis Aktion Deutschland Hilft hat heute den Einsatzfall ausgerufen und ruft zu Spenden auf. So können Sie helfen:

Spendenkonto ASB                                             Spendenkonto Aktion Deutschland Hilft

IBAN DE21 3702 0500 0000 0018 88                   IBAN: DE62 3702 0500 0000 1020 30  
Stichwort "Hurrikan Matthew"                                Spendenstichwort: Hurrikan Matthew Karibik

Dienstag, 4. Oktober 2016

"Heute soll Hurrikan Matthew auf Land treffen. Wir rechnen mit schweren Schäden und bereiten uns auf einen Nothilfeeinsatz vor", sagt Carsten Stork, Leiter der ASB-Auslandshilfe.

"Die Kollegen unseres Länderbüros in Haiti haben noch einmal eine Schulung organisiert, so dass alle wissen, was zu tun ist. Außerdem bereiten wir uns darauf vor, nach Abflauen des Wirbelsturms in die besonders betroffenen Gebiete zu fahren, um herauszufinden, was genau gebraucht wird. Dann wollen wir schnell helfen."

Damit dies möglich ist, ruft der ASB zu Spenden auf. Helfen auch Sie, spenden Sie jetzt!

Mehr über die Vorbereitungen auf den Nothilfeeinsatz erfahren Sie hier.