« ASB Hilfe geht weiter

03.06.2015

Großaufgebot des ASB München für den G7-Gipfel auf Schloss Elmau

Einsatz des ASB Regionalverbandes München/Oberbayern e.V.

Der ASB München sorgt während des G7-Gipfels in Elmau für Sicherheit in München

Während des G7-Gipfels in Elmau trägt auch der Arbeiter-Samariter-Bund in München über seine regulären Dienste hinaus zur Sicherheit in der bayerischen Landeshauptstadt bei. Vom 29. Mai bis zum 9. Juni 2015 sind zahlreiche haupt- und ehrenamtliche Kräfte der Münchner Samariter im Rettungsdienst und in ergänzenden Einheiten, sogenannten Schnelleinsatzgruppen (SEG), aktiv.

So werden zu den üblicherweise schon bereitstehenden zwei Transport- und einer Betreuungs-SEG eine weitere SEG Transport, eine zweite SEG Behandlung und eine SEG Technik und Sicherheit (T&S) in Alarmbereitschaft sein. Diese Gruppen werden verstärkt durch eine fünfköpfige Führungseinheit.

Nachdem auch viele Regierungsvertreter in Münchner Hotels zu Gast sein werden und während des Gipfels auch in der bayerischen Landeshauptstadt mit Protesten und Ausschreitungen zu rechnen ist, wird auch der Rettungsdienst des ASB München in der Zeit des Gipfels aufgestockt werden. Damit werden in Summe rund 30 Samariterinnen und Samariter mehr als sonst einsatzklar in den Wachen und auf den Fahrzeugen sitzen.

Außerdem wird der Leiter der ASB Rettungsdienst GmbH während des Gipfels die Funktion eines Fachberaters Rettungsdienst im Reservekontingent für den Stab der Gefahrenabwehrleitung (GAL) ausüben. Er unterstützt hiermit die sogenannte Örtliche Einsatzleitung (ÖEL), eine wichtige Einrichtung der mittleren Entscheidungsebene der Stadt München.

Der ASB München wird also entscheidend dazu beitragen, dass das von der Politik beschlossene Großereignis in München und Oberbayern aus Sicht des Rettungsdienstes und des Katastrophenschutzes bestmöglich ablaufen wird.