« Besuch der Kinder ehemaliger...

11.05.2015

Dienst für die Gesellschaft wertschätzen

Miteinander für ein gutes Leben im Alter: Den Pflegenden in den ASB-Einrichtungen gebührt Dank und Anerkennung - Foto - ASB/Reinhard Berg

Zum morgigen Internationalen Tag der Pflegenden weist der ASB auf die besondere Bedeutung der Arbeit von Kranken- und Altenpflegern hin. Für ihren wertvollen Einsatz gebühren ihnen sowohl Anerkennung und gute Arbeitsbedingungen als auch eine gerechte Entlohnung.

Der Internationale Tag der Pflegenden, der jedes Jahr am 12. Mai begangen wird, ehrt die Pflegekräfte weltweit. Auch der ASB betont, wie wichtig deren Arbeit in seinen Diensten und Einrichtungen ist und dankt allen Pflegenden für ihre tägliche Arbeit mit alten und kranken Menschen. „Die Pflege ist kein Bürojob", erklärt Gabriele Osing, Leiterin der Abteilung Soziale Dienste beim ASB-Bundesverband. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben jeden Tag ihre Kraft und Energie für pflegebedürftige Menschen. Ihre Motivation ist ihre Nächstenliebe. Darum müssen wir die Pflegenden bei ihrer wichtigen Aufgabe unterstützen."

So setzt sich der ASB z. B. für eine Entbürokratisierung in der Pflege ein. Er arbeitet mit an einem Projekt der Bundesregierung unter der Leitung von Elisabeth Beikirch, die zuvor Ombudsfrau der Bundesregierung zur Entbürokratisierung der Pflege war. Kern des Projekts ist die „Strukturierte Informationssammlung" (SIS), die eine verschlankte Dokumentation ermöglicht. Im ASB besteht großes Interesse daran, um die Abläufe verbessern und den Dokumentationsumfang verringern zu können.

In Fachtagungen, Seminaren und Weiterbildungsmaßnahmen des ASB-Bildungswerks haben die Pflegenden im ASB außerdem viele Möglichkeiten, sich zusätzlich zu qualifizieren. „Wer nach den neuesten Erkenntnissen arbeiten kann, fühlt sich sicherer in der täglichen Arbeit", betont Gabriele Osing. „Fortbildung verbessert zum einen die Pflege und stärkt gleichzeitig die Zufriedenheit der Mitarbeiter." In den Weiterbildungen geht es nicht nur um fachliche Qualifikation. Viele Angebote dienen der gesundheitlichen Prävention: Pflegende sollen in ihrem belastenden Alltag gesund bleiben und sich wohl fühlen. Mit seinem Angebot des Betrieblichen Gesundheitsmanagements fördert der ASB in vielen ambulanten Diensten und Pflegeeinrichtungen Maßnahmen zur gesundheitlichen Prävention von Mitarbeitern.

Auch als Mitglied von „Bündnis für gute Pflege", einem Zusammenschluss verschiedener gesellschaftlicher Akteure, fordert der ASB Wertschätzung und Anerkennung für die Beschäftigten, attraktivere Arbeitsbedingungen und tarifliche Bezahlung, Investition in gut ausgebildete Fachkräfte und die Förderung des Nachwuchses in Pflegeberufen. Für den ASB ist die Erfüllung dieser Forderungen eine Investition in die Zukunft der Pflege.

Der „International Nurses Day" wird jedes Jahr zu Ehren von Florence Nightingale begangen, die am 12. Mai 1820 geboren wurde. Die britische Krankenschwester gilt als Pionierin der modernen Krankenpflege.