« 200 Tonnen Lebensmittel für...

04.03.2015

Das ASB Magazin zum Jahr der Ersten Hilfe

Über die oft lebensrettende Bedeutung der Ersten Hilfe durch Laien berichtet das ASB Magazin 1/15 in seiner Titelgeschichte. Außerdem stellen wir die Arbeit der ASB-Sozialstationen vor und blicken auf 25 Jahre ASB in Ost- und Mitteldeutschland.

Deutschland hat einen hohen Lebens- und Gesundheitsstandard und ist doch kein Vorbild, wenn es um Erste Hilfe geht. Der ASB will mit seinem Themenjahr unter dem Motto „Erste Hilfe kann jeder!" dazu beitragen, dass mehr Menschen Erste Hilfe leisten können. Die Titelgeschichte des ASB Magazins belegt die Bedeutung der schnellen Ersten Hilfe und zeigt, wie einfach es ist, sie zu erlernen und anzuwenden.

ASB-Sozialstationen

Sie bieten Entlastung für pflegende Angehörige, helfen Senioren in ihrem Alltag und versorgen bettlägerige oder kranke Patienten: die Sozialstationen des ASB. Das ASB Magazin besuchte eine Einrichtung des ASB Mainz-Bingen.

Jubiläum: 25 Jahre ASB in Ost- und Mitteldeutschland

Bereits zwei Monate nach dem Fall der Mauer im November 1989 wurde der erste ASB-Ortsverband auf dem Gebiet der ehemaligen DDR wiedergegründet. Nach dem Verbot durch die Nationalsozialisten im Jahre 1933 blieb dort der ASB verboten. Das ASB Magazin blickt zurück auf 25 Jahre ASB in Ost- und Mitteldeutschland.

Letzte Wünsche wagen

Die Wünsche schwerkranker oder sterbender Menschen scheinen oft unerreichbar: noch einmal ins Theater gehen oder die weit entfernte Familie besuchen. Hier bietet der ASB Ruhr Hilfe und erfüllt die Wünsche von Menschen in ihrer letzten Lebensphase.

Außerdem im aktuellen ASB Magazin: eine Leseraktion zum Jahr der Ersten Hilfe, Tipps zur richtigen Medikamenteneinnahme, die Ebola-Prävention des ASB in Gambia und ein Gespräch mit dem Leiter des neuen gemeinsamen Europabüros von ASB, AWO und der Volkshilfe Österreich. Wie gewohnt finden Sie im ASB Magazin Rätsel und Serviceangebote.