« ASB leistet Winterhilfe für...

02.12.2014

Projekt des ASB München zur Qualitätssicherung in der Häuslichen Pflege

Qualitätszirkel für Häusliche Pflege beim ASB München; Foto: X. Deng; ASB München

Wie viele andere Pflegedienste steht auch die Häusliche Pflege des ASB München vor dem Problem, trotz des dramatischen Fachkräftemangels die vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen attestierte hohe fachliche Qualität der erbrachten Leistungen aufrecht zu erhalten.

In dieser Situation startete die Abteilung Häusliche Pflege des ASB München im März 2014 ein Qualitätssicherungs-Projekt, das auf die interne fachliche Qualifikation von Pfleghilfskräften durch Pflegefachkräfte abzielt. Neben der Qualitätssicherung ist es das erklärte Ziel, die Mitarbeiterzufriedenheit zu fördern. Pflegefachkräfte können in ihrer neuen Rolle als fachliche Betreuer die ganze Breite ihres Know-Hows ausschöpfen und weitergeben. Durch die individuelle fachliche Betreuung erhalten die angehenden Pflegehilfskräfte die nötige Sicherheit im Umgang mit Pflegebedürftigen. Daneben wird ihnen ein mehrteiliger interner Pflegegrundkurs angeboten, der den fachlichen Hintergrund von Pflegeleistungen mit praktischen Übungen kombiniert.

Um die Pflegefachkräfte in Ihrer veränderten Rolle als Akteure bei der Qualitätssicherung zu stärken, nehmen sie an einem eigenen Qualitätszirkel teil, in dem neuere fachliche Entwicklungen, politische und gesellschaftliche Tendenzen sowie rechtliche Neuerungen rund um die Pflege thematisiert werden. Parallel dazu finden weiterhin die Berufsgruppen-übergreifenden Fallbesprechungen statt sowie der gemeinsame Qualitätszirkel der Leitungskräfte von Häuslicher Pflege und dem Wohnprojekt „Wohnen im Viertel“.

Individuelle fachliche Betreuung, Pflegegrundkurs, Fallbesprechungen und Qualitätszirkel bilden zusammen das Konzept, mit dem die Häusliche Pflege auch unter schwierigen Rahmenbedingungen mit qualifiziertem Personal die bestmögliche Pflege für die Patienten des ASB München gewährleistet.