« Sat1-Moderatorin Christine Theiss...

29.10.2014

24-Stunden-Pflegedienst des ASB München am neuen Standort von „Wohnen im Viertel“

Richtfest in der Rupertigaustraße

Zukünftiger Standort „Wohnen im Viertel“ in der Münchner Rupertigaustraße. Hier können Patienten ab 2015 vom ASB München rund um die Uhr ambulant betreut werden. Foto: ASB/Abou El Ela

München/29.10.2014: Der Pflege- und Betreuungsdienst des Arbeiter-Samariter-Bundes München (ASB München) wird als Kooperationspartner der GEWOFAG am neuen Standort von „Wohnen im Viertel“ in der Rupertigaustraße in Ramersdorf Mitte die Ambulante Pflege der Bewohner und der Menschen im Viertel rund um die Uhr sicherstellen. Am Montag, den 20.10.2014 feierte die GEWOFAG das Richtfest des sanierten Quartiers östlich der Führichstraße mit teilweise neuer Bebauung. Die Wohnungen werden bis Juli 2015 fertiggestellt.

In seiner Ansprache versprach der GEWOFAG-Geschäftsführer Sigismund Mühlbauer die Entstehung von 108 Wohnungen nach unterschiedlichen Fördermodellen unter dem Motto: „Familien zurück in die Stadt“. Das Projekt „Wohnen im Viertel“ erhält 12 Wohnungen. Der ASB München stellt die ambulante Betreuung der Mieterinnen und Mieter durch einen 24-Stunden Pflegedienst sicher. Das besondere an dem Konzept ist die Versorgungssicherheit im Viertel. Eine Kostenpauschale gibt es nicht, erst wenn der Ambulante Dienst mit seinen Fachkräften regelmäßig in Anspruch genommen wird, werden die Leistungen in Rechnung gestellt. Dieser Service des ASB München steht allen Menschen des Quartiers in einem Radius von 800 Metern rund um die Rupertigaustraße zur Verfügung, unabhängig davon ob sie Mieter einer GEWOFAG-Wohnung sind.

Es nahmen bereits viele Anwohner aus dem Viertel am Richtfest teil, das zeigt das große Interesse an diesem Projekt. Der ASB München freut sich, nach den guten Erfahrungen des bereits bewährten Projekts am Innsbrucker Ring/Pertisaustraße, auf eine gute Zusammenarbeit mit der GEWOFAG und den künftigen Patienten am neuen Standort.