« Für den ASB unterwegs

22.10.2014

Sat1-Moderatorin Christine Theiss rückt in den ASB-Bundesvorstand

Knut Fleckenstein erhält schlagkräftige Unterstützung der ehemaligen Kickbox-Weltmeisterin

Knut Fleckenstein erhält schlagkräftige Unterstützung der ehemaligen Kickbox-Weltmeisterin

München/22. Oktober 2014 – Der Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland e.V. (ASB) hat auf seiner 19. ordentlichen Bundeskonferenz in Stuttgart am 18. Oktober 2014 turnusgemäß den neuen Bundesvorstand gewählt. Knut Fleckenstein wurde in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt. Prominente Unterstützung erhält er aus München durch die Sat.1-Moderatorin Dr. Christine Theiss. Die ehemalige Kickbox-Weltmeisterin ist seit vielen Jahren engagiertes Mitglied der Münchner ASB-Rettungshundestaffel.

Frau Dr. Theiss ist seit sechs Jahren mit Herzblut für die Münchner Rettungshundestaffel aktiv, als Hundeführerin und Ausbilderin. Sie ist bei der Wahl des Bundesvorstandes angetreten, Dinge zu verändern und den ASB für die Herausforderungen der Zukunft weiter zu stärken. Dazu bringt sie ihre Erfahrungen und die Bedürfnisse der Basis mit, ebenso, trotz ihres jungen Alters, auch bereits Gremienerfahrung durch ihre Tätigkeit im Fernsehbeirat oder als Schirmherrin für verschiedene soziale Projekte. Sie möchte sich vor allem dafür stark machen, dass der ASB mit seinen Angeboten und Leistungen stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit rückt. Das ist auch eine gute Voraussetzung, dass sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit „ihrem“ ASB stärker identifizieren. Im Zuge des Fachkräftemangels und der Gewinnung und Bindung von Ehrenamtlichen ist die Wertschätzung gegenüber den „Samaritern“ von größter Bedeutung. Sie freut sich bereits auf ihre erste Sitzung Anfang Dezember, um aktiv in die Arbeit im Bundesvorstand einzusteigen.

Bei der Wahl am 18. Oktober 2014 in Stuttgart bestätigte eine überwältigende Mehrheit von 90 Prozent der 162 Delegierten den Hamburger Knut Fleckenstein MdEP in seinem Amt als ASB-Bundesvorsitzender. „Es gilt nun, in den nächsten vier Jahren die beiden ASB-Kernbereiche Hilfsorganisation und Wohlfahrtsverband durch einen fachlich-inhaltlichen Ausbau zielstrebig weiterzuentwickeln. Unterstützt durch eine verstärkte Lobby- und Pressearbeit möchten wir nicht zuletzt den Erwartungen unserer ständig wachsenden Zahl von Mitgliedern gerecht werden", betonte Knut Fleckenstein (60) nach seiner Wiederwahl.

Als stellvertretende Bundesvorsitzende wählten die Delegierten den 40-jährigen Uwe Borchmann aus Rostock sowie den 72-jährigen Hans Werner Loew aus Würzburg. Während Borchmann in seinem Amt bestätigt wurde, löst Loew im Amt des Stellvertreters Helga Wurbs ab. Die 73-jährige Kasselerin trat nach zwölfjähriger Amtszeit nicht zur Wiederwahl an. Sie und die nicht mehr angetretenen Vorstandsmitglieder Wolfgang Engel aus Leipzig und Johannes Kwaschik aus Berlin wurden mit großem Dank für die langjährigen Verdienste aus ihren Ämtern verabschiedet.

Neu gewählt in den Bundesvorstand wurden Dr. Christine Theiss (34) aus München und Krimhild Niestädt (63) aus Naumburg sowie Ludwig Frölich (51) aus Hofheim im Taunus. In ihren Ämtern bestätigt wurden Karl-Eugen Altdörfer (63) aus Michelbach, Thomas Schmidt (53) aus Teltow und Prof. Dr. Michael Stricker (50) aus Bielefeld. ASB-Bundesarzt bleibt Dr. Georg Scholz (56) aus Hamm. Simon Dagne (44) aus Eisenberg wurde bereits auf der diesjährigen Bundesjugendkonferenz im Juni gewählt und nun in seinem Amt als Bundesjugendleiter bestätigt.

Die Bundeskontrollkommission wurde bis auf Sonja Spilker aus Essen neugewählt: Die weiteren Mitglieder sind Peter Dieterich aus Kiel, Detlef Hapke aus Hamburg, Martin Retsch aus Alveslohe, und Oliver Schulz aus Düsseldorf. Als Vorsitzende für die beiden Kammern des ASB-Schiedsgerichtes wurden die Juristen Dr. Sebastian Paul Luth aus Lüneburg und Karl-Heinrich Lorenz aus Mannheim gewählt. Das Schiedsgericht des ASB ist die Schlichtungsstelle für ASB-Gliederungen, korporative Mitglieder und Organe.