« Der ASB München auf dem...

16.09.2014

Woche der Wiederbelebung

Prüfen, Rufen, Drücken

Prüfen. Rufen. Drücken. - Drei einfache Schritte, die Leben retten können. Foto: ASB

Rund 100.000 Menschen erleiden jährlich einen plötzlichen Herzstillstand. Dann zählt jede Sekunde. Doch nur 15 Prozent der Betroffenen erhalten in Deutschland derzeit die dringend benötigte schnelle und lebensrettende Hilfe.

Dabei kann jeder helfen, egal wie alt er ist. Befolgt werden müssen lediglich drei leicht zu merkende Schritte: Prüfen. Rufen. Drücken.
„Prüfen Sie, ob der Patient bei Bewusstsein ist und atmet. Falls nicht, rufen Sie die Notrufnummer 112 und drücken Sie sofort 100 Mal pro Minute mit gestreckten Armen fest den Brustkorb“, erklärt Dr. Dominik Hinzmann, Arzt und Mitglied des Vorstandes des Arbeiter-Samariter-Bundes München (ASB).

Wer die Mund-zu-Mund-Beatmung beherrscht, sollte diese natürlich anwenden und nach 30 Mal Drücken zweimal beatmen. Entscheidend für das Überleben ist aber die Herzdruckmassage. „Viele Menschen helfen nicht aus Angst, etwas falsch zu machen“, so Hinzmann. „Dabei ist das einzige, das man wirklich falsch machen kann, nichts zu tun.“

Um für die drei Wiederbelebungsschritte „Prüfen. Rufen. Drücken.“ zu werben, veranstalten ASB-Verbände in der Woche der Wiederbelebung bundesweit verschiedene Aktionen.
In München können Sie neben zwei Aktionen in Schulen mit dabei sein:

Dienstag, 23. September 2014,
11 bis 16 Uhr,
Alten- und Service-Zentrum Altstadt,
Sebastiansplatz 12

Mittwoch, 24. September 2014,
13.30 bis 15.30 Uhr im Nachbarschaftstreff
am Innsbrucker Ring 70
Um Anmeldung wird gebeten: Tel: 089-89056645, oder per E-Mail.

Getreu dem Motto: "Wir helfen hier und jetzt", demonstrieren erfahrene Ausbilder des ASB München Maßnahmen zur Wiederbelebung, kompetent und unterhaltsam. Für alle Interessierten besteht die Möglichkeit, die Handgriffe an speziellen Puppen auszuprobieren.Eingeladen sind die Besucher des Nachbarschaftstreffs und des Alten- und Service-Zentrums Altstadt sowie alle, die gerne für den Fall der Fälle vorbereitet sein möchten.
Der ASB München möchte mit der Aktion zeigen: Helfen ist einfacher als man denkt!

Jeder Mensch sollte in der Lage sein, Erste Hilfe zu leisten. Dies kann er in den Erste-Hilfe-Kursen des ASB lernen. Zu den ASB-Kursen zählen unter anderem Kurse, die für den Führerschein notwendig sind, Aufbau- oder Auffrischungskurse, Kurse für Ersthelfer im Betrieb, Erste Hilfe bei Kindernotfällen oder auch zum richtigen Umgang mit Defibrillatoren. Mehr Informationen zur Initiative „Woche der Wiederbelebung“ finden Sie unter: www.einlebenretten.de